Global

‡ In these countries please contact our distributor

Kostenerstattung der ambulanten Vakuumversiegelungstherapie

Seit dem 1. Oktober 2020 gibt es neue EBM-Ziffern für die ambulante Vakuumversiegelungstherapie. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Möglichkeiten zur Abrechnung der Wundversorgung mit PICO.

Hintergründe zur Kostenerstattung

In Deutschland leiden etwa 4 Millionen Menschen an chronischen Wunden. Aus dem erhöhten Versorgungsbedarf (Wundbegutachtung und -behandlung, Verbandwechsel etc.) resultiert eine überdurchschnittliche Anzahl von Arztbesuchen je Quartal und damit eine zunehmende Belastung im Arbeitsalltag der ambulant niedergelassenen Ärzte.

Die Unterdruckwundtherapie bietet im ambulanten Bereich einen erheblichen Vorteil für das Wundmanagement – die überzeugende Evidenz wurde durch den Gemeinsamen Bundesausschuss bestätigt und damit der Weg freigemacht für die Abrechnung dieser modernen Therapieoption durch den behandelnden niedergelassenen Arzt.

Jetzt hat der Bewertungsausschuss1 neue Vergütungsmodalitäten für den ambulanten Bereich verabschiedet. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2020 gibt es die neuen Gebührenordnungspositionen (GOP) für die Vakuumversiegelungstherapie. Neben den operativ tätigen Ärzten kann die Leistung auch von Hausärzten für die Versorgung von schwer heilenden Wunden abgerechnet werden. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär, also ohne Mengenbegrenzung außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung.2


Erfahren Sie mehr zur Vakuumversiegelungstherapie und ihrer Abrechnung in unseren Online-Schulungen. Melden Sie sich gleich an.

 

Wer kann die Kosten der ambulanten Vakuumtherapie abrechnen?

Sekundärer Wundverschluss: Die neue GOP 02314 kann abgerechnet1,2 werden von

  • Fachärzten für Allgemeinmedizin,
  • Fachärzten für Innere und Allgemeinmedizin,
  • Praktischen Ärzten,
  • Ärzten ohne Gebietsbezeichnung,
  • Fachärzten für Innere Medizin ohne Schwerpunktbezeichnung, die gegenüber dem Zulassungsausschuss ihre Teilnahme an der hausärztlichen Versorgung gemäß §73 Abs. 1a SGB V erklärt haben,
  • Fachärzten für Chirurgie,
  • Fachärzten für Kinderchirurgie,
  • Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie,
  • Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
  • Fachärzten für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde,
  • Fachärzten für Haut- und Geschlechtskrankheiten,
  • Fachärzten für Innere Medizin und Angiologie,
  • Fachärzten für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie,
  • Fachärzten für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,
  • Fachärzten für Neurochirurgie,
  • Fachärzten für Orthopädie und Unfallchirurgie,
  • Fachärzten für Urologie,
  • Vertragsärzten mit der Zusatzweiterbildung "Diabetologie" oder der Bezeichnung "Diabetologe Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)" oder der Zusatzweiterbildung Phlebologie

Die Leistungsinhalte und Voraussetzungen für die Abrechnung der Zusatzpauschale (GOP 02314 / 135 Punkte) für die Vakuumversiegelung sind festgelegt. Die obligatorischen Leistungsinhalte umfassen1:

  • Persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt
  • Anlage bzw. Wechsel des Unterdruck-Wundtherapiesystems direkt nach einer Wundversorgung.

Fakultative Leistungen reichen von der

  • Einweisung des Patienten in die Bedienung des Therapiesystems, bis hin zur
  • interdisziplinären Abstimmung,
  • dem Einstellen und der Pumpe und
  • dem Behälterwechsel

Die Vakuumversiegelungstherapie ist bei Patienten indiziert, bei denen aufgrund von patienten- und wundspezifischen Risikofaktoren unter Standardwundbehandlung keine ausreichende Heilung zu erwarten ist.

 

Primärer Wundverschluss: Für die Vakuumversiegelungstherapie nach Inzisionen wurden zwei weitere GOP festgesetzt, die ausschließlich von operativ tätigen FachärztInnen abgerechnet werden können.1,2

 

Kostenerstattung per Sachkostenpauschale

Festgelegt sind zudem vier leistungsbezogene Kostenpauschalen im Zusammenhang mit der Durchführung der Vakuumversiegelungstherapie. Drei Pauschalen stehen im Zusammenhang mit dem sekundären Wundverschluss und beziehen sich auf die Größe der zu versorgenden Wundfläche (kleiner oder größer 20 cm2) und auf die Kosten für die Vakuumpumpe je Kalendertag.1

 

Mehr Informationen

Sie möchten für das Wundmanagement bei Ihren Patienten die kanisterlose PICO-Wundtherapie nutzen? Nehmen Sie Kontakt mit unserem Außendienst auf.  


Sehen Sie in unseren Anwendungsvideos und Online-Schulungen weitere Informationen zur Nutzung von PICO.    

Hier finden Sie Informationsmaterialien zur Unterdruck-Wundtherapie mit PICO 14 für medizinisches Fachpersonal sowie eine umfangreiche Patientenbroschüre als Download.    

 

Referenzen

1 BESCHLUSS des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 513. Sitzung am 15. September 2020.
2 Kassenärztliche Bundesvereinigung. Vakuumversiegelungstherapie von Wunden in den EBM aufgenommen. 24.09.2020. https://www.kbv.de/html/1150_48246.php