Global

‡ In these countries please contact our distributor

Die VERILAST Technologie

Wir haben etwas gegen Abrieb.

Die Technologie

PE-Abrieb, aseptische Lockerungen, Keramikbrüche: Die Ursachen für ein Implantatversagen sind vielfältig und stellen hohe Anforderungen an die Materialeigenschaften der Werkstoffe.

Hochvernetztes Polyethylen (XLPE) ist kein neues Konzept. Mit der neuen VERILAST◊ Technologie kombiniert Smith & Nephew jedoch gleich zwei innovative Materialien zu einer einzigartigen Gleitpaarung: 
OXINIUM◊ und XLPE.

Die Laborergebnisse bestätigen, was der Name vorweg nimmt: Die Kombination ist der Schlüssel zu weniger Abrieb in der Hüft- und Knieendoprothetik (Knie TEP bzw. Hüft TEP / Knieimplantat bzw. Hüftimplantat).

Bei der VERILAST Entwicklung wurden die Einflussfaktoren, Ausgangsmaterial, Herstellungsverfahren, Bestrahlungsdosis und Wärmebehandlung genau analysiert und für das jeweilige XLPE an Hüfte und Knie in Einklang gebracht.

Als Material für die VERILAST Knie Inlays wurde „compressionmolded“ GUR 1020 UHMWPE gewählt, das mit 7,5 Mrad Gamma bestrahlt wird. Die Hüft Inlays aus GUR 1050 UHMWPE werden hingegen im Extrusions-Stranggussverfahren geformt und mit einer Bestrahlungsdosis von10 Mrad behandelt.

Hüfte: Keine Bruchgefahr

Auch wenn sich die Belastung im Hüftgelenk anders darstellt: VERILAST™ kann auch hier mit den besonderen Vorteilen beider Gleitpartner punkten. Die Smith & Nephew XLPEs haben eine sehr geringe Verschleißrate, erst recht in Kombination mit der extrem glatten und kratzfesten OXINIUM Oberfläche.

OXINIUM verfügt zudem über eine keramische Gleitfähigkeit und Benetzbarkeit, die den Abrieb zusätzlich minimiert. Die Köpfe bringen also alle Vorteile der Keramik mit. Im Vergleich zu Keramikköpfen besteht bei den OXINIUM Köpfen jedoch keine Bruchgefahr. Abplatzendes Material kann es bei den XLPE Inlays aufgrund ihrer besonderen Materialeigenschaften nicht geben. Das erhöht die Sicherheit der Versorgungen. 


VERILAST - künstliches Hüftgelenk (z.B. bei Hüft-Arthrose)

Knie: Erst die Kombination macht‘s

Nicht ohne Grund ist Kobaltchrom(CoCr) seit über 40 Jahren der bevorzugte Werkstoff in der Knieendoprothetik. Gängige XLPEs gegen glatte femorale Oberflächen aus CoCr erzielen gute Ergebnisse. Allerdings hat CoCr einen Schönheitsfehler: Revidierte Femora aus diesem Material zeigen eine deutliche Aufrauhung im Vergleich zu neuen, unbenutzten Komponenten. Der abrasive Abrieb, verursacht durch Kratzer in der Metalloberfläche, minimiert den Vorteil des XLPE deutlich. 

Die VERILAST Technologie paart XLPE deshalb mit den speziellen Materialeigenschaften von OXINIUM und kombiniert die Vorzüge beider innovativer Materialien. Nachuntersuchungen zeigen, dass OXINIUM Femur-Explantate um den Faktor 12 weniger verkratzen als Kobaltchromkomponenten, also deutlich weniger abrasiven Abrieb zeigen.


VERILAST - künstliches Kniegelenk (z.B. bei Knie-Arthrose)

Ein Schritt weiter

Der jährliche Gelenkprothesenbericht der Australischen Vereinigung für Orthopädie(AOA) ist für das Jahr 2016 erschienen. Er enthält eine unparteiische Darstellung der klinischen Resultate unterschiedlicher primärer, konventioneller Hüft-Totalendoprothesen (Hüft-TEP), aufgeschlüsselt nach Gleitflächentyp, aus dem Zeitraum September 1999 bis Dezember 2015. Die Zusammenfassung der Daten zur Kategorie „Keramisiertes Metall /Vernetztes Polyethylen“ des Australienregisters finden Sie hier. 

Ob Hüfte oder Knie: Heutige Patienten haben höhere Ansprüche an ihre Aktivität und damit an ihren Gelenkersatz. Die Verwendung von XLPE lassen heute schon eine längere Standzeit erwarten. Mit OXINIUM reduziert sich die Abriebproblematik auf der femoralen Gelenkseite. Mit der einzigartigen Kombination beider Werkstoffe ist Smith & Nephew einen Schritt weiter auf dem Weg zu Langlebigkeit und weniger Abrieb in der Hüft- und Knieendoprothetik.




Lesen Sie einen Fachbeitrag von Professor David Wohlrab, Leitender Oberarzt Orthopädie, Universitätsklinikum Halle (Saale) zur VERILAST Technologie. 

 

Kontakt:

Andreas.Hesse@smith-nephew.com 

Lukas.Hellmann@smith-nephew.com

Oxinium Video

© 2015 Smith & Nephew GmbH *Trademark of Smith & Nephew

VERILAST - für das Knie

Die VERILAST Technology wird bei
folgenden Knieendoprothesen eingesetzt:

GENESIS II

LEGION RK

JOURNEY II BCS

JOURNEY II CR

FLYER "Der Gelenkersatz mit abriebarmer Gleitlagertechnologie"

VERILAST - für die Hüfte

Die VERILAST Technology wird bei folgenden Kugelköpfen und Hüftpfannen eingesetzt:

Kugelköpfe - Übersicht

Hüftpfannen - Übersicht

BICON-PLUS

EL-PFANNE

EP-FIT PLUS

HI

POLARCUP

R3

REFLECTION

FLYER "Der Gelenkersatz mit abriebarmer Gleitlagertechnologie"

 


Patientenbroschüren

OXINIUM Technologie
Download hier

FLYER "Der Gelenkersatz
mit abriebarmer
Gleitlagertechnologie
"